toggle on toggle off

Eine gesunde Unternehmung braucht gesunde Mitarbeitende

Die Anforderungen an alle Arbeitnehmer und Arbeitgeber sind in den letzten Jahren gestiegen. Nie zuvor war der Mensch einer derartigen Schnelllebigkeit ausgesetzt. Tempogetrieben „bewegen“ oder sitzen wir uns durch den Alltag. Multitasking und Flüchtigkeit gehören zum Zeitgeist. Alles muss immer schneller, günstiger und perfekter werden, besser gestern als heute.

Sind wir dieser Anforderungen gewachsen? Ich mute mir nicht zu, die Antworten auf diese Fragen zu geben. Viele Experten und Fachleute sind sich jedoch einig, dass der menschliche Körper nicht in der Lage ist, sich ausreichend schnell an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Ein einfaches Beispiel; Der Körperbau des Menschen ist für das aufrechte Gehen und für’s Liegen vorgesehen und nicht für das ständige Sitzen, welches von der Mehrheit praktiziert wird; Am Frühstückstisch, auf dem Arbeitsweg (Auto, Bahn, Bus), im Büro, im Restaurant und am Abend vor dem Fernseher.

Die Evolution des Menschen zeigt jedoch klar auf, dass wir perfekt zum Gehen gemacht sind. Unsere Vorfahren haben die Beute zu Tode gehetzt – sie verfolgten die Beute und hetzten sie, bis sie körperlich am Ende waren. Es gab wenige Tierarten, welche mit unserer Ausdauer mithalten konnten.

Wir Menschen hatten uns perfekt auf die Umgebung angepasst und Stärken entwickelt, welche uns das Überleben sicherten. In den letzten Jahrzehnten hat sich unsere Umgebung/Umwelt so stark geändert ohne unserem Körper die Möglichkeit zu geben, sich auf die Neuerungen einzustellen. Aus diesem Grund müssen wir unser Denken und Handeln anpassen.

Es ist uns wichtig, Ihnen als Arbeitnehmer oder aber als Arbeitgeber verschiedene Wege aufzuzeigen, wie Sie Ihre Gesundheit und Ihrer Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter fördern können. Der Mensch lässt sich auspressen wie eine reife Zitrone. Während einem gewissen Zeitraum können Sie überdurchschnittliche Leistung fordern und selber abliefern, ohne viel für die Gesundheit zu tun. Ab einem gewissen Zeitpunkt werden Sie jedoch die Konsequenzen zu spüren bekommen.

Wir müssen Verantwortung übernehmen…

„Das Schweizerische Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) schätzt den durch Burn-out und Stress verursachten volkswirtschaftlichen Schaden infolge der Kosten für ärztliche Behandlung, Medikamente und Produktionsausfall auf jährlich 4.2 Milliarden Franken. Zählt man die stressbedingten Kosten für Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zusammen, ergibt sich gemäss Seco sogar eine Summe von 7.8 Milliarden Franken. Rund 40% der Berufstätigen in der Schweiz geben an, unter „Schwäche und Energielosigkeit“, dem sogenannten Burn-out, zu leiden.“

Die genauen Kosten zu definieren ist aufgrund der Komplexität sehr schwierig und ein ständiges Gesprächsthema unter Spezialisten. Klar ist, dass die Kosten enorm hoch sind und wir etwas dagegen unternehmen müssen.

Sie als Arbeitgeber und Arbeitnehmer können Verbesserungen vornehmen. Es ist die Verantwortung jedes Einzelnen, auf seine Gesundheit zu achten.